Stepfershausen

Vorschaubild

Stepfershausen wurde 863 das erste Mal als „Starefrideshusen“ erwähnt. Stepfershausen liegt am Nordhang der Geba. 13 öffentliche und funktionstüchtige Laufbrunnen, die alle einen Namen und Brunnenspruch besitzen, sowie zahlreiche Fachwerkhäuser prägen das Ortsbild. Kirche und Schule bilden ein interessantes Ensemble. „Wächter“ und „Hüter“ nennt man den Kirch- und Torturm welche heute Denkmalgeschützt sind. Die um 1600 erbaute 1200 m lange Dorfmauer ist noch gut erhalten.

 

Zu Stepfershausen gehört der Ortsteil Träbes. Unterhalb von Träbes befindet sich ein geologisches Naturdenkmal – das „Träbeser Loch“. Es ist 27 m tief und hat einen Durchmesser von 80m. Es ist seit 1940 gesetzlich geschützt.

 

Vom Gipfel der Geba genießt man einen einmaligen Rundblick. Außerdem gibt es hier eine Ausstellung zur sowjetischen Armee (die von 1961 – 1991 hier stationiert war.), den Rhönkulturgarten, die Meininger Hütte, eine Infostelle und Ausgangspunkte für Wanderungen

 

Sehenswürdigkeiten:
13 Brunnen, Kirche mit Ausstattung und Umwehrung, Fachwerkhäuser aus dem Jahre 1595, Backhaus, Lindenanger, Maltenne (Galerie).