Schriftgröße: normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Brunnenrundgang Stepfershausen

Vorschaubild

Die Führung beginnt am Lindenbrunnen

 

Den Lindenbrunnen gibt es seit 1878

Der Name Lindenbrunnen steht für drei Linden, die von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit künden.

 

Weiter geht es zum Burgbrunnen 

Hier soll einst ein Burg gestanden haben, danach eine Ruine und jetzt sind noch die Burggasse und der Burgbrunnen die letzten Zeitzeugen an diese Burg.

 

Von hier geht es zum Pappenstein – Brunnen

Wer davon trinkt soll besonders hübsch und fein werden. Wer es nicht glaubt, der sollte es schnell ausprobieren.

 

Der Lindner – Brunnen 

Sicher stand der Name Lindner Pate bei der Namensgebung 1876.

 

Zum Kirchgässer – Brunnen, dieser steht seit 1861 hier und das Wahrzeichen von Stepfershausen, die beiden Türme der Kirche ( Hüter und Wächter) sind von hier aus gut zu sehen.

 

Der Ecke – Brönn

Diesen gibt es seit 1858 und soll das Beste Wasser von Stepfershausen haben. Wer es lange genug trinkt, der soll alt werden. Also die Chance nutzen.

 

Am Wed – Brunnen, steht geschrieben

Von oben strömt Wasser zu mir, ich geb`s an Mensch und Tier. So einfach ist mein Leben. Geben immer nur geben.

 

Der Kleffelgässer – Brunnen

Er verdankt seinen Namen nicht nur der Kleffelsgasse sondern wahrscheinlich auch deren Bewohner, die den Namen Kleffel trugen.

 

Seit 1876 gibt es den Zent – Brunnen

Hier haben die Alten, Zentgericht gehalten. Recht und Gerechtigkeit sei bei uns alle Zeit.

 

Am Braubrunnen wie sollte es anders sein, stand einst ein Brauhaus.

Der Brunnen steht seit 1872 hier am Solzbach..

 

Der Schäfergässer Brunnen verdankt nicht nur dieser Gasse seinen Namen, er diente auch als Tränke für das Vieh.

 

Seit 1858 gibt es hier den Gänse - Brunnen, an dem das obere Backhaus steht.  Zu jener Zeit gab es noch Gänseweiden und dieser Brunnen wahrscheinlich Anlaufpunkt für Gänse

 

Der Mühlbrunnen ist der letzte in der Runde. 1844 als der Brunnen errichtet wurde, gab es noch vier Mühlen in Stepfershausen. Die Hochmühle, die kleine Mühle, die Fuchs- oder Mittelmühle und die Untermühle. Das ist natürlich lange her und Mühlen klappern in Stepfershausen schon lange nicht mehr.